Es ist eine seltsame Zeit, in der wir leben. Während das Coronavirus um die Welt fegt, sind mehr und mehr von uns gezwungen, zu Hause zu bleiben und sich selbst zu isolieren.

So sehr du auch versucht sein magst, dies als Ausrede zu nutzen, um deinen Trainingsplan aufzugeben, so wichtig ist es jetzt mehr denn je, aktiv zu bleiben. Nicht nur für deine körperliche, sondern auch für deine geistige Gesundheit.

Hier sind 8 Tipps, die dir helfen, auch zu Hause aktiv zu bleiben:

#1 Erstelle einen Trainingsplan

Nur weil du zu Hause bist, heißt das nicht, dass du keinen Trainingsplan erstellen und befolgen kannst. Er muss nicht übermäßig komplex sein. Wenn du einfach einen Plan hast, dem du folgen kannst, hast du eine viel größere Chance, während der Quarantäne aktiv zu bleiben.

EINE KURZE ANLEITUNG ZUM ERSTELLEN EINES TRAININGSPLANS:

1. Setze dir ein oder mehrere Ziele.

Das kann alles sein, was du willst: Erhaltung, Flexibilität, Kraft, 50 Burpees am Tag zu machen, 10 Liegestütze in Folge zu machen. Sobald du dein(e) Ziel(e) festgelegt hast, kannst du beginnen, deinen Trainingsplan zu erstellen.

2. Wähle die Häufigkeit und Länge deiner Trainingseinheiten.

Beispiel: 5x wöchentliche Workouts. 45 Minuten pro Training.

3. Wähle die Übungen, das Format (Zirkeltraining, HIIT, etc.), die Reihenfolge der Übungen, Wiederholungen/Zeit, Sätze/Runden und Ruhezeiten.

Beispiel: Kniebeugen, Ausfallschritte, Liegestütze, Sit-ups, Plank. 10 Wiederholungen, 5 Runden, 60 Sekunden Pause zwischen den Runden

Einen Beispiel Trainingsplan für Zuhause findest du hier.

 

#2 Richte einen eigenen Trainingsraum ein

Genauso wie das Abschalten nach der Arbeit schwierig sein kann, kann es eine echte Herausforderung sein, vom Sofa zum Workout zu gehen. Vor allem, wenn sie sich im selben Raum befinden.

Um einen kleinen Trainingsanreiz zu schaffen, solltest du einen kleinen Raum in deinem Haus, Garten oder auf der Terrasse einrichten, der speziell für deine Trainingsroutine gedacht ist. Versuche, ihn so warm und einladend wie möglich zu gestalten, damit du dich mehr ermutigt fühlst, dorthin zu gehen und zu schwitzen. Wenn du mehr Platz und etwas Geld zur Verfügung hast, kannst du dir auch ein kleines oder größeres Homegym einrichten.

 

#3 Probiere etwas Neues aus

Wenn du jemals etwas Neues ausprobieren wolltest, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Die Menge an freier Zeit, die die meisten von uns jetzt haben, ist einer der größten Vorteile von all dem. Besonders wenn du sie der Selbstverbesserung widmest. Dank der Magie der Technologie können wir so ziemlich jede Fitnessaktivität und jeden Trend in den Komfort unseres Wohnzimmers streamen und uns Zugang dazu verschaffen.

 

#4 Zieh dich richtig an

Wenn du dich an einem bestimmten Tag nicht motivieren kannst, dein Workout zu absolvieren, dann ziehe deine Sportklamotten an und erlaube dir nicht, sie auszuziehen, bis du es geschafft hast. Die Kleidung, die wir tragen, kann einen Einfluss darauf haben, wie wir uns fühlen und unbewusst unser Verhalten beeinflussen. Experten nennen das “enclothed cognition”, was sich auf eine Art mentale Veränderung bezieht, die wir erleben, wenn wir bestimmte Kleidung tragen. Bei mir funktioniert das auf jeden Fall!

 

#5 Regelmäßige Aktivitäten.

Vielleicht hätte ich das oben bei “Erstellen eines Trainingsplans” erwähnen sollen, aber es ist wirklich wichtig, das Training in regelmäßigen Abständen durchzuführen.

Anstatt 2-3 große Workouts pro Woche anzustreben, halte es einfach, klein und oft. Je länger wir sitzend verbringen, desto steifer werden unsere Muskeln und desto schwieriger ist es, uns zu motivieren, uns zu bewegen.

 

#6 Belohne dich

Abgesehen von all den körperlichen und geistigen Vorteilen, die du durch regelmäßiges Training erhältst, ist es wichtig, dich zu belohnen, wenn du dich an deinen Trainingsplan hältst und deine Fitnessziele erreichst. Es klingt albern und funktioniert natürlich nicht für jeden, aber einfach zu wissen, dass du eine kleine Belohnung hast, wenn du dein Training durchhältst, kann dir helfen, dabei zu bleiben.

 

#7 Tu dich mit einem Online-Kumpel zusammen

Genauso wie das Training mit einem Personal Trainer oder als Teil einer Gruppe große Motivation bieten kann, kann das Training mit einem Freund, besonders jetzt, ein fantastischer Motivator und eine tolle Möglichkeit sein, etwas soziale Zeit zu bekommen.

Hinweis: Wähle nicht einfach irgendwen. Dein Workout-Buddy sollte ein ähnliches Fitnesslevel haben, vergleichbare Ziele verfolgen und selbstmotiviert sein.

 

#8 Ziehe einen Profi oder jemanden deines Vertrauens zu Rate

Wenn du das Gefühl hast, dass du Anleitung und Unterstützung von einem Profi brauchst, wende dich an einen Online-Trainer oder eine Person deines Vertrauens. Professionelle Unterstützung oder ein Trainingsplan, dem du folgen kannst, kann dir wirklich helfen, auf Kurs zu bleiben und dich zur Verantwortung zu ziehen, aktiv zu bleiben.