Schlaflosigkeit ist durch Schwierigkeiten beim Einschlafen oder bei der Rückkehr in den Schlaf gekennzeichnet. Je schlimmer sie wird, desto mehr Zeit wird im Bett verbracht und desto mehr Zeit wird im Wachzustand verbracht. Es kann hilfreich sein, Schlafprobleme zu verstehen, indem man die Schlafeffizienz untersucht. Diese Messung kann auch zu Veränderungen der Schlafgewohnheiten führen, die die Tiefe und Qualität des Schlafs verbessern können. Lernen Sie, wie der Schlaf durch die Definition und Berechnung der Schlafeffizienz verbessert werden kann.

 

Übersicht

Die Schlafeffizienz ist das Verhältnis der gesamten in einer Nacht verbrachten Schlafzeit (Gesamtschlafzeit) zur gesamten im Bett verbrachten Zeit. Wenn ein Mann beispielsweise in einer bestimmten Nacht 8 Stunden im Bett verbringt, aber nur vier dieser Stunden tatsächlich schläft, wäre seine Schlafeffizienz für diesen Abend 50% (vier geteilt durch acht multipliziert mit 100 Prozent). Ein weiteres Beispiel: Eine Frau, die sechs der acht Stunden, die sie im Bett verbringt, schläft, hätte eine Schlafeffizienz von 75 Prozent (sechs geteilt durch acht multipliziert mit 100 Prozent).

Wenn eine Person die meiste Zeit, die sie im Bett verbringt, tatsächlich schläft, dann gilt sie als schlafeffizient (oder als hochgradig schlafeffizient). Verbringt eine Person jedoch einen Grossteil der Gesamtzeit, in dem sie wach im Bett liegt, wird dies nicht als schlafeffizient angesehen (oder die Person hat eine geringe Schlafeffizienz). Dies tritt häufig bei Schlaflosigkeit auf.

Ein effizienter Schlaf führt zu einem tieferen Schlaf von höherer Qualität mit weniger Unterbrechungen. Er kann dazu führen, dass man sich nach dem Aufwachen energiegeladen und ausgeruht fühlt, während ein ineffizienter Schlaf zu Gefühlen der Müdigkeit und Unruhe führen kann. Um eine gute Schlafeffizienz zu erreichen, wird empfohlen, keine zusätzliche Zeit im Bett zu verbringen.

Die Bedeutung der unterschiedlichen Schlafeffizienzraten

Eine Schlafeffizienz von 85 Prozent oder mehr gilt als normal, während eine Schlafeffizienz von über 90 Prozent als sehr gut gilt. Eine Schlafeffizienz von weniger als 85 Prozent gilt als schlecht und ist ein Zeichen dafür, dass eine Person einen effizienteren Schlaf benötigt. Schlaflosigkeit führt oft zu einer Schlafeffizienz, die 75 Prozent oder weniger beträgt. Wenn die Schlafeffizienz nahe bei 100 Prozent liegt, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass die Person nicht genügend Stunden Schlaf bekommt, weil sie nicht genügend Zeit im Bett verbringt, um ihren Schlafbedarf zu decken.

 

Wege zur Verbesserung der Schlafeffizienz

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Schlafeffizienz zu verbessern. Viele dieser Vorschläge können in grundlegende Ratschläge zur Verbesserung des Schlafs (genannt Schlafhygiene) oder als Teil einer strukturierten Behandlung namens kognitive Verhaltenstherapie bei Schlaflosigkeit (CBTI) aufgenommen werden.

Erschaffe dir deinen eigenen Schlafsaal

Die erste Maßnahme zur Verbesserung der Schlafeffizienz besteht darin, das Bett und das Schlafzimmer als Schlafplatz zu reservieren. Dazu kann die Beseitigung aller potenziellen Ablenkungen beim Schlafen gehören. Es sollte kein Fernseher eingeschaltet sein und keine Musik laufen. Wenn Sie daran gewöhnt sind, dass der Fernseher oder die Musik läuft, sollten Sie daran arbeiten, diese Gewohnheiten abzubauen und in einer ruhigen, dunklen und friedlichen Atmosphäre schlafen zu gehen.

Alle Lichter sollten ausgeschaltet sein, insbesondere blinkende, blinkende oder besonders helle Lichter. Handys sollten im Bett nicht angeschaut werden, da die Lichter des Bildschirms das Gehirn stimulieren und wach halten können. Die möglichen Geräusche eines Mobiltelefons sollten ebenfalls stumm geschaltet werden, und die beste Möglichkeit ist, das Telefon zum Aufladen in einem anderen Raum (z.B. in der Küche) zu lassen.

Sorge für ein komfortables Bett

Achten Sie ganz besonders auf die Wahl Ihrer Matratze. Sie ist in 34% aller Fälle von Schlaflosigkeit einer der Hauptauslöser, darum sollten Sie sicherstellen, dass Sie wirklich bequem auf liegen. Auch das Kopfkissen spielt eine entscheidende Rolle, da es die Wirbelsäule während des Schlafes entlasten soll. Die Empfehlung der Redaktion lautet: Bettgeschirr aus Naturlatex, da sich dieser Stoff besonders flexibel an die Körperform anpassen kann und zudem noch chemisch unbehandelt ist. Naturlatex Matratzen, Naturlatex Kissen und ein Rollbarer Lattenrost der Marke Jona Sleep bieten einen optimalen Komfort für entspannte Stunden im Bett.

Verbessere die Verbindung zwischen Bett und Schlaf

Das Bett sollte nicht für andere Aktivitäten als Schlaf oder Sex verwendet werden. Dies sollte auch zur Verbesserung der Schlafeffizienz beitragen. Die Teilnahme an anderen Aktivitäten als dem Schlafen im Bett, wie z.B. Lesen eines Buches oder Fernsehen, schult Sie darin, das Bett mit Aktivitäten im Wachzustand in Verbindung zu bringen. Wenn man 2 Stunden wach liegt und liest, erhöht sich die Gesamtzeit im Bett um 2 Stunden, was die berechnete Schlafeffizienz stark reduziert. Das Bett sollte nur mit Schlafen oder Einschlafen assoziiert werden, und daher sollten alle anderen Aktivitäten aus dem Bett eliminiert werden.

Reizkontrolle beobachten und im Wachzustand aufstehen

Nach den Regeln der Reizkontrolle empfiehlt es sich, wenn Sie länger als 15 bis 20 Minuten wach sind, aufzustehen, das Schlafzimmer zu verlassen und etwas Entspannendes zu tun. Sobald Sie sich wieder schläfrig fühlen, kehren Sie zum Schlafen ins Schlafzimmer zurück. Dies hilft, Sie darauf umzuschulen, besser im Bett zu schlafen.

 Entdecken Sie, wie eine optimale Konditionierung mit Stimuluskontrolle Schlaflosigkeit beendet

Tagsüber aktiv sein und Sport treiben

Bewegung wird auch als eine Methode zur Verbesserung der Schlafeffizienz vorgeschlagen. Tagsüber zu trainieren kann den Körper ermüden, und wenn am Ende des Tages die Zeit zum Schlafen kommt, ist der Körper bereit und wartet.

Schützen Sie die Zeit vor dem Schlafengehen und entspannen Sie sich vor dem Schlafengehen

Eine entspannende Aktivität wird oft auch für kurz vor dem Schlafengehen empfohlen. Dazu könnte gehören, dass man duscht oder badet oder ein Buch liest (an einem anderen Ort als im Bett). Eine ruhige, entspannende Aktivität kann helfen, den Körper auf den Schlaf vorzubereiten und die Schlafeffizienz insgesamt zu verbessern.

 

Wie man die perfekte Zeit zum Schlafengehen wählt

Schließlich, wenn alles andere versagt, kann der Schlaf durch die Beobachtung von Schlafrestriktion oder Schlafkonsolidierung verbessert werden. Wenn Sie die Zeit im Bett verkürzen, um Ihren Schlafbedarf besser widerzuspiegeln, werden Sie mehr Zeit im Bett verbringen und tatsächlich schlafen. Dies kann erreicht werden, indem eine feste Wachzeit eingehalten und die Schlafenszeit verzögert wird.3 Oft ist es hilfreich, die Gesamtzeit im Bett auf 6 oder 7 Stunden zu beschränken. Es kann mehrere Tage dauern, bis sich die Vorteile dieser Änderung bemerkbar machen. Wenn Tagesschläfrigkeit auftritt, kann die Gesamtzeit im Bett allmählich verlängert werden, bis der Schlafbedarf vollständig gedeckt ist. Es kann am besten sein, diese Veränderungen unter Anleitung eines Schlafmediziners/einer Schlafmedizinerin vorzunehmen.

 

 Wie man Stress und rasende Gedanken in der Nacht reduziert

Wenn Sie mit schlechter Schlafeffizienz oder Schlaflosigkeit zu kämpfen haben, suchen Sie nach weiterer Hilfe. Die Behandlung mit CBTI kann sehr wirksam sein. Es ist möglich, die langfristige Einnahme von Schlaftabletten zu vermeiden, die ihre eigenen Nebenwirkungen haben können. Lassen Sie sich bei Bedarf von einem staatlich geprüften Schlafmediziner untersuchen.